Was ist ein koronaler Massenauswurf (CME)?

Ein koronaler Massenauswurf (CME) ist eine riesige Wolke aus Sonnenplasma, die mit Magnetfeldlinien durchtränkt ist und oft während starker, lang anhaltender Sonneneruptionen und Filamenteruptionen von der Sonne weggeblasen wird. Wenn die Sonne während des solaren Minimums nicht sehr aktiv ist, sind koronale Massenauswürfe selten. Möglicherweise gibt es nur zu einem koronalen Massenauswurf pro Woche. Wenn die Sonnenaktivität zum Sonnenmaximum hin zunimmt, treten koronale Massenauswürfe häufiger auf, und wir können täglich mehrere koronale Massenauswürfe beobachten.

Den ersten Beweis für diese dynamischen Ereignisse lieferten Beobachtungen, die zwischen 1971 und 1973 mit einem Koronagraphen auf der Raumsonde OSO 7 gemacht wurden. Ein Koronagraph erzeugt eine Sonnenfinsternis, indem er die Sonne mit einer kleinen Scheibe abdeckt. Koronale Massenauswürfe sind sehr schwach und können sonst nicht beobachtet werden. Die Missionen SOHO und STEREO haben Weißlicht-Koronagraphen an Bord, um koronale Massenauswürfe aufzuspüren. Koronale Massenauswürfe sind die Hauptursache für starke geomagnetische Stürme und müssen daher unbedingt im Auge behalten werden. Die Animation unten zeigt einen koronalen Massenauswurf, wie er von LASCO an Bord des SOHO-Satelliten beobachtet wurde.

Ein CME aus der Sicht von SOHO/LASCO

Ein koronaler Massenauswurf kann bei Sonneneruptionen und Filamenteruptionen aus der Sonne austreten. Allerdings ist nicht jedes Ereignis mit einem koronalen Massenauswurf verbunden. Starke Eruptionen (M- und X-Klasse) sind wahrscheinliche Kandidaten für koronale Massenauswürfe. Selten lösen sogar Sonneneruptionen der B- oder C-Klasse koronale Massenauswürfe aus, aber dies sind oft nur kleinere Ereignisse. Ein weiterer Faktor ist die Dauer der Sonneneruption. Wenn zum Beispiel eine Sonneneruption mit einer Spitzenstärke von X5 und einer Gesamtdauer von zwei Stunden auftritt, wird sie mit Sicherheit von einem hellen, großen und schnellen koronalen Massenauswurf begleitet. Je nach Ausbruchsort kann die Explosion die Erde entweder verfehlen, oder teilweise bzw. ganz auf die Erde gerichtet sein. Ein auf die Erde gerichteter koronaler Massenauswurf wird auf den SOHO-Bildern wie ein teilweiser oder vollständiger koronaler Massenauswurf aussehen. In diesem Fall erreicht der koronale Massenauswurf die Erde nach 24 Stunden oder mehr (je nach Geschwindigkeit) und wird wahrscheinlich einen geomagnetischen Sturm mit lebhaften Polarlichtern verursachen.

<< Zurück zur vorherigen Seite

Neueste Nachrichten

Unterstützen Sie SpaceWeatherLive!

Um unseren vielen Besuchern auch bei starkem Ansturm eine optimale Polarlicht-Vorhersage bieten zu können, braucht es eine teure Serverausstattung. Unterstützen Sie dieses Projekt mit ihrem Beitrag, damit der Betrieb aufrechterhalten werden kann!

44%
Unterstütze SpaceWeatherLive mit unseren Merchandise-Artikeln
Schaue nach unseren Merchandise-Artikeln

Weltraumwetter-Fakten

Letzte Klasse X-Eruption28/03/2024X1.1
Letzte Klasse M-Eruption19/04/2024M1.0
Letzter geomagnetischer Sturm19/04/2024Kp7 (G3)
Tage ohne Flecken
Letzter fleckenlose Tag08/06/2022
Monatliche mittlere Sonnenfleckenzahl
März 2024104.9 -19.8

An diesem Tag in der Vergangenheit*

Sonneneruptionen
12022X2.25
22022M7.29
32001M5.99
41998M1.96
52022M1.9
ApG
1200270G3
2201843G2
3201728G2
4201422G1
5201116G1
*seit 1994

Soziale Netzwerke